Fridericus Wilhelmus, Princeps Regni Prussici, Friedrich Wilhelm IV., König von Preussen, Friedrich Wilhelm IV., Preußen, Kronprinz. vergnügte sich zwar selbst mit Geliebten – offizielle Mätressen wie etwa in Versailles gab es in Potsdam nicht –, doch als er von einem Seitensprung seiner Ehefrau erfuhr, ließ er sich am 18. [5] und wurde bald darauf zum General der Infanterie befördert. Die verhassten Minister der Konfliktsperiode wurden entlassen und machten Anhängern einer freisinnigen Reform Platz. Seine Vorlesungen über Ihre Rechtsphilosophie, Herr Professor, sind immer … Juni 1888. Prince Wilhelm became King of Prussia upon his brother Frederick Wilhelm IV's death in 1861. Da tragen wir das preußische Königtum zu Grabe.“. ⚭ 1717 Durch die Kaiserproklamation, die am 18. Der Versuch seines Enkels Kaiser Wilhelm II., seinen Großvater mit dem Titel „der Große“ auszuzeichnen, fand in der Bevölkerung ebenso wenig Widerhall wie in der Historiographie. Dezember 1841 wurde Prinz Wilhelm zum Ordens-Unterarchitekten, dem dritthöchsten Amt innerhalb der Großen Landesloge, ernannt. März 1824 übernahm Wilhelm die Führung des III. Gardedivision und wurde zum Generalleutnant befördert. Er erhielt deshalb den Titel Prinz von Preußen und wurde bald zum General der Infanterie befördert. Der badische Großherzog Friedrich I., sein Schwiegersohn, löste das Problem, das noch am Morgen der Proklamation ungeklärt war, indem er einfach ein Hoch auf „Kaiser Wilhelm“ ausbrachte und die heikle Titelfrage umging. Wilhelm I., Friedrich III. Oktober 1858 an seinen Bruder Wilhelm I.) Der Proklamation war ein erbitterter Streit über den Titel zwischen Bismarck und König Wilhelm vorausgegangen. [4] Mit dem Tod seines Vaters im Jahr 1840 erhielt Wilhelm als präsumtiver Thronfolger seines Bruders, des nunmehrigen Königs Friedrich Wilhelm IV., den Titel Prinz von Preußen. ⚭ 1748 ... Bei einer Tafel mit dem Kronprinzen, dem späteren König Friedrich Wilhelm IV., sagte dieser: „Es ist ein Skandal, daß der Professor Gans uns alle Studenten zu Republikanern macht. Ihm folgt sein ältester Sohn als Kaiser Wilhelm II. die Linie Nassau-Siegen ausstarb, auch das Fürstentum Nassau-Siegen , das er mit seinem „Fürstentum“ (Oranien … Mit der von ihm selbst auf eigene Kosten veranstalteten Krönung meinte Wilhelm einen Kompromiss zwischen der nicht in der Verfassung vorgesehenen, aber von ihm gewünschten Erbhuldigung, und der dort vorgeschriebenen Eidesleistung im Parlament gefunden zu haben. Weimarer Republik online [2006-2007], Carl Maria von Weber - März 1897 fand die sogenannte Centenarfeier (Hundertjahrfeier) zum einhundertsten Geburtstag statt. Aber dass sein Militär diesen Befehl in einer Weise auslegte, die den Einsatz von Schusswaffen beinhaltete, wurde fälschlicherweise vor allem dem „Prinz von Preußen“, dem späteren Kaiser Wilhelm I. angelastet. ist maßgeblich an der Beendigung des Kölner Kirchenstreits beteiligt, indem er Frieden mit der römisch-katholischen Kirche schließt und das protestantische Staatskonfessionsmonopol lockert. Sophie Dorothea von Hannover (1687–1757), HerzogFerdinand Albrecht II. Die relativ wenigen, schon andernorts veröffentlichten Briefe sind nur in … (Preußen) (1744–1797) Anfang Juni kehrte Wilhelm nach Berlin zurück. ⚭ 1726 von Jülich-Cleve und der Tochter Kaiser Ferdinands I., Maria, war und die Lande seines Vaters nicht getheilt werden durften, wurde er, um ihn zu versorgen, dem geistlichen Stande bestimmt und in dem Collegiatstifte St. … Der Sporntunnel bei Cochem auf der Moselstrecke heißt seit seiner Eröffnung 1877 Kaiser-Wilhelm-Tunnel. Bei Bar-sur-Aube hatte Wilhelm am 26. ⚭ 1793 Ihr Sohn Friedrich studierte im nahen Bonn Rechtswissenschaften und war damit der erste preußische Thronfolger, der eine akademische Ausbildung erhielt. Die Edition enthält den privaten Briefwechsel von 1840 bis 1858 zwischen den Brüdern König Friedrich Wilhelm IV. Bei der Abreise soll Augusta den Major schriftlich instruiert haben, „welche Ansichten“ er „dem Prinzen gegenüber geltend zu machen habe“. von Preußen (1795-1861) lavierte zwischen den Fronten Quelle: Getty Images Wären diese Patente mit den entscheidenden Zugeständnissen am … Januar 1861 bestieg Wilhelm den preußischen Thron. Dies sollen die letzten zusammenhängenden Worte gewesen sein, die Wilhelm I. an seinem Todestag äußerte. selbst. ⚭ 1705 Leben. 1786 – 1797: Friedrich Wilhelm II., König von Preußen, genannt der dicke Lüderjahn (Bedeutung: „Taugenichts“) 1797 – 1840: Friedrich Wilhelm III., König von Preußen; 1840 – 1861: Friederich Wilhelm IV., König von Preußen (aus Krankheitsgründen übergab er die Regentschaft am 7. Aufgabe war die Niederschlagung der Revolutionen in der Pfalz und in Baden. Sein Vater stellte Wilhelm traditionsgemäß an seinem zehnten Geburtstag als Fähnrich in das Regiment Garde zu Fuß ein. Wilhelm zeigte früh einen klaren, praktischen Verstand, große Ordnungsliebe und einen ernsten, zuverlässigen Charakter, während er an ge… In den folgenden Jahren gewann er im jungen Nationalstaat große Popularität. Mauritius und Lazarus (Großkreuz), Träger des Ordens der Krone von Italien (Großkreuz), Träger des Ordens des Heiligen Andreas des Erstberufenen, Träger des Weißen Adlerordens (Kongresspolen), Ritter des Ordens vom Goldenen Vlies (Spanien), Mitglied der Preußischen Nationalversammlung, Ehrenmitglied der Russischen Akademie der Wissenschaften, „Creative Commons Attribution/Share Alike“. März 1797 in Berlin, wurde am 1. Er legte das Amt aber am 15. Personenindex der Gesamtausgabe, Trierer Porträtdatenbank (Künstler Maria Luise Albertine von Leiningen- Dagsburg- Falkenburg (1729–1818), Karl zu Mecklenburg (1708–1752) Auch daran war Augustas Einfluss maßgeblich beteiligt. Zugleich bekannte sich Wilhelm dazu, damit Preußen und der Monarchie zu dienen und sie zu bewahren, eine Aufgabe, für die – seiner Ansicht nach – „kein Opfer groß genug“ sein könne.[7]. - Biographien [2006], Bayerisches Musikerlexikon Online (BMLO) [2005-], * Westfälische 1688-1701 (253) Friedrich Wilhelm 1640-1688 (320) Friedrich Wilhelm I. Aber auch unter den Verstorbenen gibt es solche, deren Leben gleichsam noch fortdauert; ich rede nicht von den großen Männern der Vorzeit, deren Thun und Wirken einen … Gesamtausgabe [2006-], Das Königreich Bayern Johann Wilhelm, Herzog von Jülich-Cleve, geb. Sid Meier's Civilization IV: Colonization is a remake (a total conversion using Civilization IV engine) of the 1994 turn-based strategy game Sid Meier's Colonization. Frederick William IV, Friedrich Wilhelm IV., 15 October 1795 – 2 January 1861, the eldest son and successor of Frederick William III of Prussia, reigned as King of Prussia from 1840 to 1861, / Friedrich Wilhelm IV., Friedrich Wilhelm IV., 15. Am 18. preußischer König. ), NDB 10 (1974), S. 37 (Humboldt , Alexander von), NDB 10 (1974), S. 38 (Humboldt , Alexander von), NDB 15 (1987), S. 500* (Luise, Königin von Preußen, geborene Prinzessin von Mecklenburg-Strelitz), NDB 16 (1990), S. 487* (Maximilian I., König von Bayern), NDB 21 (2003), S. 204 in Artikel Raumer, Karl (Raumer, Karl Otto), NDB 22 (2005), S. 471 in Artikel Savigny, Carl von, NDB 22 (2005), S. 797 in Artikel Schinkel, Friedrich, NDB 22 (2005), S. 250 (Rumohr, Carl Friedrich Ludwig Felix von), NDB 23 (2007), S. 419 in Artikel Schönlein, Johann Lukas, NDB 23 (2007), S. 379 (Schön, Heinrich Theodor von), NDB 24 (2010), S. 227 in Artikel Sello, Hermann (Sello, Ludwig Hermann), NDB 24 (2010), S. 593* (Sophie Friederike Dorothea Wilhelmine), NDB 25 (2013), S. 102 in Artikel Stedman, Karl von, NDB 25 (2013), S. 150 in Artikel Stein, Julius, NDB 25 (2013), S. 271 in Artikel Stern, Julius, NDB 25 (2013), S. 320 in Artikel Stieber, Wilhelm, NDB 25 (2013), S. 627-628 in Artikel Stüler, August, NDB 26 (2016), S. 254 in Artikel Tieck, Ludwig, NDB 26 (2016), S. 533 in Artikel Uhden, Alexander von (Uhden, Carl Albrecht Alexander von), NDB 26 (2016), S. 647 in Artikel Unruh, Victor von, NDB 26 (2016), S. 748 in Artikel Venedey, Jakob, NDB 26 (2016), S. 817 in Artikel Vincke, Georg Freiherr von (Vincke Georg Ernst Friedrich Freiherr von), NDB 27 (2020), S. 151 in Artikel Waagen, Gustav Friedrich, Fredericus Guillielmus IV., Borussia, Rex, Fréderic-Guillaume IV, König von Preussen, Fridericus Guilelmus IIII., Borussia, Rex, Fridericus Guillielmus IV., Borussia, Rex. (Mecklenburg) (1741–1816) akzeptierte die Verfassung, die jedem seiner Nachfolger bei Gelegenheit der Inthronisation erneut zur Anerkennung vorgelegt werden musste. Nach dem Tod seines Bruders Friedrich Wilhelm IV. Geschichte - Online : 7 von, 209 über Friedrich Wilhelm , Internationales Quellenlexikon der Musik Verschiedene Schiffe erhielten seinen Namen: Kombischiff König Wilhelm I. Carl Koldewey, der Leiter der Ersten Deutschen Nordpolar-Expedition, benannte eine Insel in der Hinlopenstraße (Spitzbergen) 1868 Wilhelm-Insel. Als Sommerresidenz diente Wilhelm und Augusta seit 1835 das Schloss Babelsberg in Potsdam, als Winterresidenz seit 1837 das heutige Alte Palais in Berlin. Not Now. Er … März 1797 in Berlin; † 9. und der Königin Luise, jüngerer Bruder und Nachfolger von Friedrich Wilhelm IV., vermählt seit 1829 mit Augusta, Tochter des Großherzogs Karl Friedrich von Sachsen-Weimar.Als entschiedener Gegner der Märzrevolution 1848 musste Wilhelm … Friedrich Wilhelm wird am 25.9.1744 in Berlin geboren. Juni 1878 schwer verletzten Kaiser die Stellvertretung übernommen hatte, bestätigte im August das Todesurteil gegen Hödel. Das schwierige Verhältnis zu Kaiser Wilhelm II., der den Wunsch nach einem „persönlichen Regiment“ früh hatte deutlich werden lassen, hat zu mehr und mehr … Juni bei Ingelheim einem ersten Attentat entgangen war, unterwarf die Operationsarmee in wenigen Wochen die Aufständischen. Der Schock des Attentats stärkte wider Erwarten die schwächelnde Gesundheit des Kaisers. August 1765 als dritter Sohn des britischen Königs Georg III. Die Regierungsgeschäfte überließ er weitgehend seinem Ministerpräsidenten und späteren Reichskanzler Otto von Bismarck. About See All. Juni 1829 mit der Prinzessin Augusta von Sachsen-Weimar-Eisenach, der Tochter des Großherzogs Karl Friedrich von Sachsen-Weimar-Eisenach, deren Schwester Maria die Gemahlin seines jüngeren Bruders Karl war. Die allermeisten Briefe sind in dieser Ausgabe erstmals ediert worden. ⚭ 1742 www.leos-nachfolger… Wilhelm, der im hohen Alter hohe Popularität genoss und für viele das alte Preußen verkörperte, starb nach kurzer Krankheit im Dreikaiserjahr am 9. 1797-1840 (248) Friedrich Wilhelm IV. König Friedrich Wilhelm IV. Nach der Herrschaftsübernahme für seinen erkrankten Bruder Friedrich Wilhelm IV. Juli 1861 verübte der Student Oskar Becker in Baden-Baden ein Attentat auf Wilhelm, verwundete ihn aber nur leicht am Hals. Research Libraries (CERL), Gemeinsamer Verbundkatalog (GVK) des Gemeinsamen Bibliotheksverbundes (GBV) : 1164, * Katalog des Bibliotheksverbundes (Sachsen-Hildburghausen), Luise Amalie von Braunschweig- Wolfenbüttel, Maria Luise Albertine von Leiningen- Dagsburg- Falkenburg, Elisabeth Albertine von Sachsen-Hildburghausen, Friederike Caroline Luise von Hessen-Darmstadt, ZBW – Leibniz-Informationszentrum Wirtschaft, Wilhelm ; 1797–1888, Deutschen Zentralbibliothek für Wirtschaftswissenschaften, Das Testament Kaiser Wilhelms I. Eine Festschrift zum hundertjährigen Geburtstage des ersten Hohenzollern-Kaisers, Der Mordversuch gegen den deutschen Kaiser Wilhelm I. am 11. Start Nachfolger. Durch sein unentschlossenes Schwanken zwischen militärischer und diplomatischer Lösung trug Friedrich Wilhelm IV. Oktober 1861 krönte er sich im Königsberger Schloss zum König von Preußen. März unter Mithilfe von William O’Swald nach London. Mai polemisierte der Auskultator Maximilian Dortu in einer Rede Wilhelm als „Kartätschenprinzen“, diese Verspottung wurde in der Folge von einer Vielzahl an Zeitungen aufgegriffen. Obwohl Wilhelm zunächst nur widerstrebend Bismarcks Politik gefolgt war, eine kriegerische Entscheidung gegen Österreich zu suchen, übernahm er im Deutschen Krieg von 1866 selbst den Oberbefehl über das Heer und errang dank der überlegenen strategischen Planung des Generalstabschefs Helmuth von Moltke den kriegsentscheidenden Sieg in der Schlacht von Königgrätz. Während zugleich die Reformen im Innern völlig stockten, ja vielfach ein schroffes Polizeiregiment zur Herrschaft kam, ließ sich der König von Bismarck zu einer entschiedenen Politik in der deutschen Frage bestimmen. am 29. Mit dem Rücktritt des Ministeriums der Neuen Ära (17. or. von Brandenburg, Ferdinand Albrecht II. Aus diesem Anlass wurde auch der Spandauer Ortsteil Potsdamer Vorstadt in Wilhelmstadt umbenannt. Zu den bekanntesten und größten gehören das Kyffhäuserdenkmal (1896), das Kaiser-Wilhelm-Denkmal an der Porta Westfalica (1896) und das Kaiser-Wilhelm-Denkmal am Deutschen Eck in Koblenz (1897). und Dargestellte), Briefe und Texte aus dem intellektuellen Berlin um 1800, Interimsregister der Enzyklopädie der Neuzeit (Bd. wies später jede Verantwortung von sich und verbreitete im Manifest An meine lieben Berliner stattdessen das abstruse Gerücht von einer angeblichen ausländischen Verschwörung.[9]. und dessen Gemahlin Sophie Charlotte von Mecklenburg-Strelitz in Buckingham House geboren. Sankt Stephans-Ordens (Großkreuz), Träger des Ordens der hl. 1765 heiratet er Elisabeth von … Mai 1848 das Gardekorps. ⚭ 1741 Jahrhundert, Diplomatische Dokumente der Schweiz 1848-1975 [2019], * Historisches Lexikon ^ Bernard S. Bachrach, Fulk Nerra, the Neo-Roman Consul, 987-1040, (University of California Press, 1993), 268. März 1862), das der König fallen ließ, weil es im Abgeordnetenhaus die Bewilligung der Mittel für die tatsächlich bereits durchgeführte Heeresreorganisation nicht erreichen konnte, begann der Verfassungskonflikt. The new monarch often came into conflict with the increasingly liberal Prussian Diet (Landtag). Bayern (BVB) : 200, * Katalog der Bayerischen Da er sich in seinen Machtbefugnissen als souveräner Herrscher in Frage gestellt sah, dachte er zeitweise sogar an Abdankung. Friedrich Wilhelm II. Die erste Gelegenheit zu Erfolgen in der Deutschlandpolitik bot der Deutsch-Dänische Krieg von 1864, in dem Preußen und Österreich gemeinsam als Wahrer deutscher Interessen in den mit Dänemark verbundenen Herzogtümern Schleswig und Holstein auftraten. He had constant disputes with the bishop of … Mai 1878. Life . Juli 1842 nieder, um seine Neutralität als Protektor gegenüber den anderen beiden Großlogen nicht zu gefährden. 1711 hatte er auch Nassau-Hadamar geerbt und 1734, als mit Friedrich Wilhelm II. Augenblicklich kehrte er um, um den Soldaten die Siegesbotschaft zu verkünden. (Dargestellte) [2003-2014] : 29, Virtuelles Insbesondere Prinzessin Augusta fühlte sich in dieser Stadt wohl; hier hatte sie endlich die Gelegenheit, ein Hofleben zu gestalten, wie sie es aus ihrer Kindheit am Weimarer Hof gewöhnt war. Wilhelm akzeptierte aber letztlich, dass die Politik des neuen Deutschen Reiches von Bismarck bestimmt wurde. Oktober 1872 zugunsten der USA beendete er den bereits seit 13 Jahren andauernden Grenzkonflikt zwischen dem US-Bundesstaat Washington und dem kanadischen British Columbia. Juni 1871 hielt er seinen glänzenden Einzug in Berlin. Oktober 1857 als dessen Stellvertreter und ab 7. Friedrich Wilhelm I. Charlotte Christine Magdalene Johanna von Hanau-Lichtenberg (1700–1726), GrafChristian Karl Reinhard von Leiningen- Dagsburg- Falkenburg (1695–1766) [8] In London verkehrte Wilhelm mit Prinzgemahl Albert, Robert Peel, John Russell, Henry John Palmerston und anderen Staatsmännern und klärte seine politischen Anschauungen. * Eintrag über Albrecht IV. [15] Weil sich unter den Mitgliedskarten mehrerer politischer Parteien, die er bei seiner Festnahme bei sich hatte, auch eine der Sozialdemokratie befand, nahm Bismarck dies am 24. Create New Account. William was the third son of William V of Aquitaine, the eldest by his third wife, … Aber der Aufforderung seines Bruders Friedrich Wilhelm IV. März 1838 bis 22. Am 18. und seine Nachfolger 1468-1504 (2) Friedrich III. März gab zwar Friedrich Wilhelm IV. Friedrich Wilhelm, Preußen, Kronprinz, IV. ist unheilbar an Kehlkopfkrebs erkrankt und lebt nur noch bis zum 15. von Braunschweig- Wolfenbüttel, Antoinette Amalie von Braunschweig- Wolfenbüttel, Charlotte Christine Magdalene Johanna von Hanau-Lichtenberg, Christian Karl Reinhard von Leiningen- Dagsburg- Falkenburg, Ernst Friedrich I. [6], Den Befehl zur Beendigung des „Skandals“ – der Protestdemonstration der Bevölkerung – auf dem Berliner Schlossplatz am 18. Oktober 1221 Zuletzt bearbeitet am 5.