Ad: Wendelstein 7-X-Plasma Vessel Interior. Während bisher die meisten Wandschutz-Komponenten ungekühlt betrieben wurden, werden ab der nächsten Experimentrunde große Wandpartien wassergekühlt sein: „Damit wird Wendelstein 7-X später bis zu 30 Minuten lange Plasmapulse erzeugen können“, so Professor Bosch. Share. Expansion of the Wendelstein 7-X stellarator fusion device at Germany's Max Planck Institute for Plasma Physics (IPP) in Greifswald is entering a new stage with the final delivery of components for the divertor. Von Innen nach außen zu sehen: Plasmagefäß, eine der verwundenen Stellaratorspulen, eine … At the end of 2018, the experiments on Wendelstein 7-X - at the Max Planck Institute for Plasma Physics in Greifswald - were temporarily terminated after two successful work phases. Januar 2020 Bugdoll besser fotografieren. Auch sonst lagen zwischen den einzelnen Arbeitsschritten immer wieder qualitätssichernde Prüfungen. Published on May 22, 2020 Hartmut Zohm und Thomas Klinger geben vor Ort am Stellarator Wendelstein 7-X (Greifswald) einen kleinen Einblick in die … Obwohl Wendelstein 7-X keine Energie erzeugen wird, soll die Anlage beweisen, dass Stellaratoren kraftwerkstauglich sind. Über uns. Auch Wendelstein 7-X wird niemals Strom produzieren. Inzwischen sind alle zehn Divertor-Streifen fertiggestellt. The upgrade of the world's largest stellarator-type fusion device - Germany's Wendelstein 7-X - is set to enter a new stage with the final delivery of components for the so-called divertor. "This will then enable Wendelstein 7-X to generate plasma pulses lasting up to 30 minutes," Bosch said. Aktualisierung Stand: 1. Weil das Fusionsfeuer erst bei Temperaturen über 100 Millionen Grad zündet, darf der Brennstoff – ein dünnes Wasserstoffplasma – nicht in Kontakt mit kalten Gefäßwänden kommen. Instead of the previous hundred-second pulses with heating powers of two megawatts and plasma energies of 200 megajoules, the cooled high-performance divertor should later allow pulses lasting up to 30 minutes at full heating power. The installation of water-cooled inner cladding of the plasma vessel will make the facility suitable for higher heating power and longer plasma pulses. Researched and written by World Nuclear News, WNN is a public information service of World Nuclear Association, ©2020 World Nuclear Association Privacy Notice | Cookies Policy, Tower House, 10 Southampton Street, London, WC2E 7HA, UK. Damit kann Wendelstein 7-X dann das wesentliche Plus der Stellaratoren demonstrieren, die Fähigkeit zum Dauerbetrieb. Nicht selten wurden nachträglich Neukonstruktionen und Neufertigungen nötig. Aufrüstung für Wendelstein 7-X 17.03.2020 - Fusionsanlage erhält eine wassergekühlte Gefäßverkleidung. Hinter einem Spalt in der Mitte jedes Doppelstreifens liegt eine Pumpe, die die auftreffenden Plasma- und Verunreinigungsteilchen entfernt. Nach vier Vorserien und mehr als 60 Prototypen konnte 2009 die fünfjährige Serienproduktion beginnen. Fusionsanlage Wendelstein 7-X in Greifswald wird aufgerüstet, Abteilung Presse- und Öffentlichkeitsarbeit, Das IPP ist der Helmholtz-Gemeinschaft Deutscher Forschungszentren assoziiert sowie Mitglied und Koordinator des europäischen Konsortiums EUROfusion zur Entwicklung der Fusionsenergie. Wendelstein 7-X ist die weltweit größte Fusionsanlage vom Typ Stellarator. Mit Wendelstein 7-X soll die Qualität des Plasma­einschlusses in einem Stellarator erstmals das Niveau der konkurrierenden Anlagen vom Typ Tokamak erreichen. Den magnetischen Käfig von Wendelstein 7-X erzeugt ein Ring aus 50 großen supraleitenden Magnetspulen. Die Masse des eingeschlossenen Plasmas beträgt nur 5 bis 30 Milligramm, die sich auf ein Volumen von etwa 30 Kubikmeter verteilen. Without water cooling, the heat-resistant divertor tiles (made of carbon-fibre-reinforced carbon) would not be able to withstand this load for the intended 30-minute plasma pulses. Sibylle Günter wurde Mitglied der Nationalen Akademie der Wissenschaften mehr. Soweit es unter Beachtung des Infektionsschutzes möglich ist, geht die Arbeit in den Werkstätten und Laboratorien in Garching und Greifswald weiter. Jahrhunderts träumt die Wissenschaft davon, die Verschmelzung leichter Wasserstoffkerne in der Sonne für die irdische Energieproduktion nutzbar zu machen. Dazu wird sie ein optimiertes Magnetfeld für den Einschluss des Plasmas testen. Wendelstein 7-X, die weltweit größte Fusionsanlage vom Typ Stellarator, soll die Kraftwerkseignung dieses Bautyps untersuchen. Eine wassergekühlte Innenverkleidung des Plasmagefäßes wird die Anlage tauglich machen für höhere Heizleistung und längere Plasmapulse. Herausfordernde Montage In Greifswald ist für den Einbau der Hochleistungsbauteile alles vorbereitet: Insbesondere sind die Rohrverbindungen in das Plasmagefäß montiert, insgesamt 4,5 Kilometer. Herzstück der neuen Wandverkleidung ist der sogenannte Divertor, die am höchsten beanspruchte Komponente im Plasmagefäß. „Erst einmal musste das meiste heraus. Unter realistischen Arbeits­be­dingungen konnten flexible Verfahren gefunden werden, die dem Montageteam in dem engen Raum das Handhaben auch schwerer Bauteile erlaubt, wenn die Abstandsregeln zur Verringerung der Infektionsgefahr nicht erfüllt werden können. Dass Wendelstein 7-X noch eine Generation hinter Iter, der 2020 fertig sein soll, zurückliegt lässt sich schon an den Baukosten ablesen. Sanfter Wandkontakt – das passende Szenario für ein Fusionskraftwerk. Juli 2020 Die Umbauarbeiten im Plasmagefäß von Wendelstein 7-X wurden – wenn auch mit verringerter Geschwindigkeit – inzwischen wieder aufgenommen. A pump behind a gap in the middle of each double strip removes the impinging plasma and impurity particles. Foto: IPP/Torsten Bräuer. With full cooling, longer pulses with plasma energies of up to one gigajoule should be possible - a target that will be slowly approached. Die nächste Runde des Ausbaus der Fusionsanlage Wendelstein 7-X im Max-Planck-Institut für Plasmaphysik (IPP) in Greifswald ist in vollem Gange – so eine Medienmitteilung aus dem Garchinger IPP am 16.03.2020. Die Verkleidung des Plasmagefäßes wird erneuert: Statt Kohlenstoffkacheln gibt es einen wassergekühlten Wandschutz. Das führt zu Verzögerungen von einem halben Jahr. Bisher wird das Plasma allein durch Mikrowellenstrahlung aufgeheizt, erst nach 2020 … Anspruchsvolle Fertigung Die neuen wassergekühlten Divertor-Platten, die die bisherigen ungekühlten Platten ersetzen, sollen bei den späteren Hochleistungs­experimenten einer Belastung bis zu zehn Megawatt pro Quadratmeter standhalten – ähnlich dem Space-Shuttle beim Wiedereintritt in die Erdatmosphäre. "First of all, most of the old components had to be taken out. März 2020 Zum Schutz seiner Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter hat das IPP zahlreiche präventive Maßnahmen getroffen. It is mainly a toroid, consisting of 50 non-planar and 20 planar superconducting magnetic coils, 3.5 m high, which induce a magnetic field that prevents the plasma from colliding with the reactor walls. Eines der 890 Divertor-Elemente (vorne). Auf diese Weise lässt sich mit dem Divertor die Reinheit und Dichte des Plasmas regeln. Wendelstein – Foto-Event 2020. A tokamak is based on a uniform toroid shape, whereas a stellarator twists that shape in a figure-8. IPP Garching liefert wassergekühlte Gefäßverkleidung / Einbauvorbereitungen in Greifswald beendet. Anstelle der bisher maximal hundert Sekunden langen Pulse mit Heizleistungen von zwei Megawatt und Plasmaenergien von 200 Megajoule soll der gekühlte Hochleistungsdivertor später bei voller Heizleistung bis zu 30 Minuten lange Pulse erlauben. Welches Konzept steht hinter der Fusionsanlage Wendelstein 7-X? Die große Enge zwischen den Bauteilen macht das Schweißen, für das ohnehin eine spezielle Präzisionstechnik anzuwenden ist, zu einer Herausforderung. „Wendelstein 7-X“ ist die weltweit größte Fusionstestanlage vom Typ „Stellarator“. Deshalb sind sie auf wassergekühlte Platten aus einer Kupfer-Chrom-Zirkon-Legierung aufgeschweißt. Viele Forschungs- und Verwaltungsaufgaben werden im Home-Office bearbeitet. Die letzte Lieferung nach Greifswald steht kurz bevor. Die nächsten Experimente starten Ende 2021 . Expansion of the Wendelstein 7-X stellarator underway 19 March 2020 . Der an beiden IPP-Standorten eingerichtete Krisenstab beobachtet die Sachlage kontinuierlich und passt seine Maßnahmen entsprechend an. [mehr]. Installation of the new ones can now begin," said Hans-Stephan Bosch, whose division is responsible for technical operation of the device. Selbst der Trittschutz, auf dem die Monteure im Gefäß über die empfindlichen Divertor- und Wandschutzkacheln laufen, war ein eigenes Entwick­lungsprojekt: Er muss auf engstem Raum sicheren Stand garantieren und an die ungewöhnliche Form des Plasmagefäßes angepasst sein. Sie schützen genau die Wandbereiche, auf die Teilchen aus dem Rand des Plasmas magnetisch hingelenkt werden. GREIFSWALD: Wendelstein 7-X ist eine der weltweit wenigen Experimentieranlagen, die zur Erforschung dienen, um einen beherrschbaren Fusionsreaktor entwickeln und bauen zu können, der selbst die heutige Atomenergie im Schatten stellen wird. Neue Innenverkleidung soll erheblich längere Plasmapulse ermöglichen. Juli 2020 mehr. Damit sich die Fusionsanlage Wendelstein 7-x Ende 2021 an einen verlängerten Plasmabetrieb mit extremen Plasmaenergien und Heizleistungen herantasten kann, ist ein Upgrade der Innenverkleidung mit komplexen, wassergekühlten Elementen notwendig. In 10 double strips on the inner wall of the plasma vessel, the divertor tiles follow the curved contour of the plasma edge. Zuvor hatten IPP- Ingenieure und -Techniker gemeinsam mit Sicherheitsfachleuten der Max-Planck-Gesellschaft verschiedene Infektionsschutz-Maßnahmen und -Vorrichtungen getestet, darunter unterschiedlichste Schutzmasken, Überbrillen und Atemschutzgeräte mit Gebläse. To find out more check our cookies and privacy policy. Ein großer Teil ist bereits ausgeliefert; der letzte Transport nach Greifswald steht kurz bevor. Arbeiten im Plasmagefäß: Die bisherige Verkleidung mit Kohlenstoff-Kacheln ist entfernt; das Gefäß ist bereit für den Einbau des neuen wassergekühlten Wandschutzes. Ähnlich wie die Sonne soll es aus der Verschmelzung von Atomkernen Energie gewinnen. Read more here: Cutting-Edge … Liebe Oldtimerinteressenten, leider müssen wir die im September 2020 geplante Wendelstein Historic absagen. The Wendelstein 7-X will not be used to produce energy but should demonstrate whether stellarators are suitable as a power plant. Voraussichtlich Ende 2021 kann der Plasmabetrieb wieder starten. Whereas most of the wall protection components were previously operated uncooled, large sections of the wall will be water-cooled starting with the next round of experiments. After a successful campaign that ended in late 2018—during which operators were able to achieve discharge times of up to 100 seconds (2 MW of input heating power) or 30 seconds at 6 MW—the Wendelstein 7-X team is now preparing to install actively water-cooled components inside the vacuum vessel that will allow the next round of experiments to generate plasma pulses of up to 30 minutes. Er ist eine Weiterentwicklung des Wendelstein 7-AS.Mit dem Wendelstein 7-X sollen die Hauptkomponenten eines möglichen zukünftigen Fusionsreaktors getestet werden, der auf Stellaratorbasis funktioniert. Ende 2018 wurden die Experimente an Wendelstein 7-X nach zwei erfolgreichen Arbeitsphasen (siehe PI 11/18) vorläufig beendet. Aktueller Newsletter – Mondschein-Event – Abenteuer Sehen – 148 € incl. Zur Produktionskontrolle wurde zum Beispiel die Belastungsfähigkeit der Teile im Garchinger Hitzeteststand GLADIS untersucht. Im IPP in Garching wurden die Divertor-Elemente dann auf stählernen Rahmen zu Platten zusammengefügt. Jeder der zehn gebogenen Divertor-Streifen besteht aus zwölf dieser Platten, die sich wiederum aus Einzelelementen zusammensetzen. Mitten hinein in die Plasmakammer der Fusionsforschungsanlage Wendelstein 7-X in Greifswald führt das neue 360-Grad-Panorama auf den Internet-Seiten des Max-Planck-Instituts für Plasma­physik (IPP). Ihre Aufgabe ist es, die Kraftwerkseignung dieses Bautyps zu untersuchen. Die Belastungsspuren sind gut erkennbar. Die nächste Runde des schrittweisen Ausbaus der Fusionsanlage Wendelstein 7-X im Max-Planck-Institut für Plasmaphysik (IPP) in Greifswald ist in vollem Gange. Ihre speziellen Formen sind das Ergebnis ausgefeilter Optimierungsrechnungen. Am 29. Dieser Käfig besteht aus einem Kranz von 50 supraleitenden, etwa 3,5 Meter hohen Magnetspulen aus Niob-Titan. IPP Garching liefert wassergekühlte Gefäßverkleidung / Einbauvorbereitungen in Greifswald beendet 16. Registered in England and Wales, number 01215741, Roof placement and turbine tests completed at, Canada sets out actions needed to commercialise, Wendelstein 7-X produces first hydrogen plasma, German fusion reactor achieves first plasma. Weil die Abstandsregelungen bei den Montagearbeiten nicht eingehalten werden konnten, musste der Umbau von Wendelstein 7-X abgebrochen werden. Der Newsletter erscheint in deutscher und englischer Sprache in unregelmäßigen Abständen etwa ein- bis zweimal pro Jahr. Wendestein 7-X is the biggest stellarator type fusion device on Earth, which is located in Greifswald, Germany. Aktuelle Entwicklungen rund um die Fusionsanlage Wendelstein 7-X. The coolant, supplied by small steel tubes, ensures that the heat energy is removed. „Besonders herausfordernd war die komplexe Geometrie der Bauteile bei der verlangten hohen Genauigkeit und Zuverlässigkeit“, erklärt IPP-Ingenieur Dr. Jean Boscary, der die Herstellung und das Zusammenfügen des „großen Puzzles“ leitete: „Ein Wasserleck sollte es später in Wendelstein 7-X nicht geben“. Informationen über News Reader. Die aufwändigen Montagearbeiten werden bis weit in das nächste Jahr dauern. Upgrading of the plasma vessel has been ongoing since then. Juli 2020. März 2020 Die nächste Runde des schrittweisen Ausbaus der Fusionsanlage Wendelstein 7-X im Max-Planck-Institut für Plasmaphysik (IPP) in Greifswald ist in vollem Gange. Große Hoffnungen liegen auf der Kernfusion als saubere und schier unerschöpfliche Energiequelle der Zukunft. In zehn breiten Doppel-Streifen an der inneren Wand des Gefäßes folgen die Divertor-Platten der geschwungenen Kontur des Plasmarandes. Design work and testing on the Wendelstein 7-X (W7-X) stellarator has shown that the leaking of hot core plasma to the cooler edges has been reduced as a result. Seit Mitte des 20. The Wendelstein 7-X device is based on a five-field-period Helias configuration. Ein Blick ins Innere des Wendelstein 7-X aus dem Jahr 2011. [1] Die Anlage ist neben dem Large Heli… Production of the new cladding's centrepiece, the divertor, was taken over by the institute's Garching branch. Es ist noch unklar, wie sich die entstandenen Verzögerungen auf den Wiederbeginn des Plasmabetriebs auswirken werden. Wendelstein is a stellarator fusion reactor - different to a tokamak fusion reactor such as the Joint European Torus in the UK or the Iter device under construction in France. The upgrade of the world's largest stellarator-type fusion device - Germany's Wendelstein 7-X - is set to enter a new stage with the final delivery of components for the so-called divertor. Wendelstein 7-X Newsletter. Juni 2020. Der Grund ist wie bei allen anderen Veranstaltungen dieser Art, dass sich Zuschauer trotz eines eventuellen Zuschauer-Verbotes an verschiedenen Stellen wie Start und Ziel etc. Entsprechend umfangreich waren bereits die Vorarbeiten: 2003 wurde der Entwicklungs- und Fertigungsvertrag für die Divertor-Elemente mit einem Industriebetrieb geschlossen. Geplant ist, zunächst mit geringer Wasserkühlung, kleiner Heizleistung und kurzen Plasmapulsen zu beginnen, um nach der langen Experimentierpause alle Einbauten im Betrieb testen zu können. It is planned to begin with low water cooling, low heating power and short plasma pulses in order to allow testing of all installations in operation after the long break in experiments. Auch die Experimente an der Garchinger Fusionsanlage ASDEX Upgrade wurden vorübergehend* unterbrochen. The divertor is the most heavily loaded component of the plasma vessel. Wendelstein 7-X ist ein experimenteller Stellarator, der derzeit (2007) in Greifswald am Max-Planck-Institut für Plasmaphysik (IPP) aufgebaut wird und der 2014 fertiggestellt sein soll. Das von stählernen Röhrchen zugeführte Kühlmittel sorgt für den Abtransport der Wärmeenergie. Bis zu einem fertigen Divertor-Element waren 82 Herstellungsschritte und 44 Tests zu durchlaufen. Stählernen Rohre führen das Kühlwasser in die Kühlkanäle in der Kupfer-Chrom-Zirkon-Platte. Quasikontinuierliche Leistungsabfuhr als wandschonende Methode an ASDEX Upgrade entwickelt mehr. Informiere dich jetzt über die aktuellen Musicals und Shows in Wendelstein und Umgebung. They are therefore welded onto water-cooled plates made of a copper-chromium-zirconium alloy. Wenn Sie den Newsletter per E-Mail abonnieren bzw. Rückseite der Divertor-Platte. 27.02.2019 - Wendelstein 7-X ist weltweit größte Fusionsanlage vom Typ Stellarator und soll die Kraftwerkseignung dieser Bauweise untersuchen. Im Hintergrund: der Prototyp einer aus diesen Elementen zusammengefügten Divertor-Platte nach dem Hitzetest im IPP-Prüfstand GLADIS. Kernfusionsanlage Wendelstein 7-X wird für Plasma-Rekord aufgerüstet. Kühlrohre und Kühlwasser­ver­tei­ler wurden mit einer speziellen, im ITZ entwickelten Schweiß­technik verbunden: „Unter den 2000 Schweißnähten konnten die anschließen­den Tests gerade mal zwei undichte Nähte entdecken“, sagt Dr. Boscary. Die bei diesem „bislang größten Hitzeschutzprojekt der Fusionsforschung“ gewonnene Erfahrung ist denn auch bis jetzt weltweit einmalig, betont Jean Boscary. Hintergrund Ziel der Fusionsforschung ist es, ein klima- und umweltfreundliches Kraftwerk zu entwickeln. February 25, 2020 jbrimdyr Uncategorized 0. In contrast, tokomaks can only operate in pulses without auxiliary equipment. This gets round the problems tokamaks face when magnetic coils confining the plasma are necessarily less dense on the outside of the toroidal ring. Mit Wendelstein 7-X soll die Qualität des Plasmaeinschlusses in einem Stellarator erstmals das Niveau der konkurrierenden Anlagen vom Typ Tokamak erreichen. Ohne Wasserkühlung könnten die an sich hitzebeständigen Ziegel aus kohlefaserverstärktem Kohlenstoff dieser Belastung für die geplanten, 30 Minuten langen Plasmapulse jedoch nicht standhalten. Mit voller Kühlung sollten danach längere Pulse mit Plasmaenergien bis zu einem Gigajoule möglich werden – ein Wert, an den man sich langsam heranarbeiten wird. Die Verbindungstechnik zwischen Kohlenstoff und Kupferlegierung wurde eigens für Wendelstein 7-X entwickelt. 2. Hier sind die Vorbereitungen für den Einbau der Teile abgeschlossen. Andererseits darf er die Wandstrukturen nicht beschädigen und zu keinen Verunreinigungen führen, die später das Plasma stören könnten. In this way, the divertor can be used to control the purity and density of the plasma. Ergänzung: Zur Corona-Krise Stand: 31. In this regard, 2020 is an exciting year, with the German Wendelstein 7-X stellarator reaching its final configuration, and the Chinese HL-2M tokamak about to fire up. Preparations for installation of the water-cooled inner cladding components have been completed, with installation work expected to continue well into next year. Preparations for installation of the water-cooled inner cladding components have been completed, with installation work expected to continue well into next year. They protect those wall areas to which particles from the edge of the plasma are magnetically directed. Termine, Veranstaltungsorte und Tickets findest du bei meinestadt.de. 25. „Inzwischen haben wir damit begonnen, die komplex geformten Wasserleitungen zu legen, die die letzten 40 Zentimeter zwischen der Gefäßwand und den Divertor-Platten überbrücken“, erklärt Montageleiter Dr. Lutz Wegener. In zehn geschwungenen Doppelstreifen folgen die Divertor-Platten dem verwundenen Plasma. Dienstag 17.03.2020 8:00 - derStandard.at. Auf deren Anschlüsse müssen die Platten später genau passen. Dezember 2020 Europäische Gemeinschaftsanlage plant 2021 wieder Experimente mit Deuterium-Tritium-Plasmen mehr Frank Jenko in DFN-Verwaltungsrat berufen