Wer in Quarantäne ist und berufstätig ist, kann nicht mehr arbeiten gehen. Wie bekomme ich als Arbeitgeber die Lohnfortzahlung für meinen Mitarbeiter unter Quarantäne wieder? Quarantäne kommt in Frage, wenn ein begründeter Verdacht besteht, dass sich der Arbeitnehmer mit dem Coronavirus infiziert haben könnte, dass er Kontakt zu einer infizierten Person hatte oder aus einem Hochrisikogebiet kommt. Wenn ein Arbeitnehmer aufgrund behördlicher Anordnung in Quarantäne gehen muss und Ihre grundsätzliche Lohnfortzahlungspflicht besteht, können Sie sich als Arbeitgeber das Geld von der Behörde zurückholen. Diese ist so hoch wie … Es darf die Wohnung bzw. Dürfen Arbeitnehmer zuhause bleiben, wenn Kitas und Schulen geschlossen sind und sie keine andere Kinderbetreuung finden? Um die weitere Ausbreitung des Coronavirus zu verhindern, ordnen die Behörden in vielen Fällen eine Quarantäne an. Damit entfiel 50% seiner Arbeitszeit (entfallene Arbeitszeit = 15 Kalendertage in Quarantäne/30 Kalendertage im Juni). Dabei stellt sich schnell die Frage, ob ihr Gehalt weitergezahlt wird, wenn die Arbeitnehmer unfreiwillig ihre Leistung nicht … Mein Mitarbeiter steht unter Quarantäne und darf seine Wohnung wegen des Coronavirus nicht mehr verlassen. Und was passiert, wenn das Kind in Quarantäne ist, die Eltern jedoch nicht. Dürfen Arbeitnehmer zuhause bleiben, wenn Kitas und Schulen geschlossen sind und sie keine andere Kinderbetreuung finden? Text: Dr. Alireza Khostevan Foto: martinedoucet (iStock) Wenn das Kind etwa in der Schule oder beim Sport Kontakt zu einer positiv auf Covid-19 getesteten Person hatte, ordnet das Gesundheitsamt eine Quarantäne für das Kind an. Immer mehr Menschen stecken sich mit dem Coronavirus an. Wird während dieser Arbeitsunfähigkeit auch eine Quarantäne angeordnet, besteht weiterhin ein Anspruch auf Entgeltfortzahlung im Krankheitsfall. Das gebietet die sogenannte Treuepflicht zum Arbeitgeber. Wie verhält sich dies bei Freischaffenden? Viele Arbeitnehmer fragen sich, ob sie einen Anspruch auf Lohnfortzahlung haben, wenn behördlicherseits häusliche Quarantäne angeordnet wird. Wer die Möglichkeit hat, muss arbeiten. Die Quarantäne gilt in Deutschland auch für Menschen, bei denen lediglich ein Verdacht besteht. Ist der Arbeitnehmer infolge einer Infektion mit dem Coronavirus arbeitsunfähig erkrankt, ohne dass eine Quarantäne angeordnet wurde, besteht zweifelsfrei ein Anspruch auf Entgeltfortzahlung. Beispiel: Der Arbeitnehmer verdient monatlich 2.000 € brutto und wurde vom 15.06 bis 29.06 in Quarantäne gesetzt. Wer zahlt die Sozialversicherungsbeiträge für meinen Mitarbeiter in Quarantäne? Anders sieht der Fall aus, wenn das Gesundheitsamt nach dem Infektionsschutzgesetz (IfSG) einen Arbeitnehmer vorsorglich in Quarantäne schickt. Müssen Arbeitnehmer von zu Hause aus arbeiten, wenn sie in Quarantäne sind? Stellt das Gesundheitsamt einen Arbeitnehmer aufgrund der Corona-Pandemie unter Quarantäne, muss das Unternehmen, bei dem der Betroffene beschäftigt ist, den Lohn oder das Gehalt weiterhin auszahlen. Das Landesrecht regelt, welche Behörde zahlen muss ‒ in der Regel sind es die Gesundheitsämter. Er befand sich daher im Juni an 15 Kalendertagen in Quarantäne. Kann er seiner Tätigkeit auch im Homeoffice nicht nachgehen, hat er Anspruch auf eine Entschädigung. Dann hat der Mitarbeiter keinen Anspruch auf Gehaltsfortzahlung. das Hausgrundstück nicht verlassen und keinen Besuch empfangen. Wie bekomme ich als Arbeitgeber die Lohnfortzahlung für meinen Mitarbeiter unter Quarantäne wieder? Lohnfortzahlung bei behördlich angeordneter Quarantäne nach dem Infektionsschutzgesetz. Arbeitnehmer, die sich möglicherweise mit dem Coronavirus infiziert haben, können nach dem Infektionsschutzgesetz (IfSG) vom Gesundheitsamt dazu verpflichtet werden, ihren häuslichen Bereich nicht zu verlassen und somit in Quarantäne zu bleiben.